WordPress ist das beliebtesten CMS-Systeme für die Erstellung von Webseiten. Einer der Gründe dafür ist die einfache Installation und Anpassung von vorgefertigten Designvorlagen, so genannten Themes oder Templates, von denen eine unüberschaubare Menge zur Verfügung steht.

Bekanntlich lässt sich zwischen kostenlosen und Premium-WordPress-Themes (also kostenpflichtigen) unterscheiden. Es gibt einige Dinge, die man sich bei der Entscheidung für eines der Beiden vor die Augen führen sollte.

Wodurch unterscheiden sich die Templates, welche Vorteile oder Nachteile bringen sie mit sich? In diesem Artikel werden wir uns Pros und Contras für beide Varianten überlegen.

Kostenloses WordPress-Theme

Über kostenlose WordPress Themes hört man oft viel Negatives. Zumindest im Vergleich zu den kostenpflichtigen Varianten. Sie sollen fehlerhaft programmiert sein, keine Updates bieten und Sicherheitslücken aufweisen. Zum Teil stimmt es auch.

Und trotzdem gibt es auch gute, kostenlose WordPress Themes, die optisch ansprechend und funktionell sind. Man findet sie im offiziellen WordPress.org Themes-Verzeichnis. Für WordPress Anfänger oder für kleine oder zeitlich begrenzte Projekte reichen sie oft vollkommen aus. Einige der kostenlosen Themes bieten außerdem die Möglichkeit eines Upgrades auf eine kostenpflichtige Pro-Version.

Es gibt einige Gründe dafür, warum die Themes kostenlos angeboten werden. Vor allem hilft es den Theme-Entwicklern, ihre Fähigkeiten durch das Feedback einer großen Benutzergruppe zu verbessern und Anpassungen durchzuführen. Sie können sich einen guten Ruf als Entwickler aufbauen, Portofolios zusammenstellen etc.

Vorteile von gratis WordPress Themes

  • Obwohl die freie WP-Themes kostenlos sind, unterliegen sie einem strengen Überprüfungsprozess (alle Themes im offiziellen WordPress Theme-Verzeichnis werden auf standardkonformen Code, Unterstützung für WordPress-Standardfunktionen, HTML- und CSS-Qualität, Sicherheit, Datenschutz usw. getestet).
  • Sie befinden sich in dem WordPress-Admin unter Themes. Im Gegensatz zu Premium-Themes, die bei einem Drittanbieter erworben werden können.
  • Da sie bestimmte Standards erfüllen müssen, sind sie oft mit mehr Plugins als Premium-Themes kompatibel.
  • Sie weisen weniger Funktionen und Gestaltungsmöglichkeiten als Premium-Themes auf, was sich als Vorteil erweist, wenn es den jeweiligen Anforderungen entspricht.
  • Wenn sie aus dem offiziellen WordPress-Repository stammen, haben sie ein gewisses Basisniveau an Qualität und Kompatibilität.

Nachteile von gratis WordPress Themes

  • Kostenlose WordPress-Themes bieten normalerweise keinen Support. Dies kann zu einem echten Problem werden, falls die allgemeine Unterstützung über WordPress.org oder Themes-Benutzerforen nicht ausreicht. Die Entwickler sind nicht verpflichtet, Supportanfragen zu beantworten.
  • Bei den kostenlosen Themes fehlen oft zusätzliche Funktionen, die für das jeweilige Projekt notwendig sein könnten.
  • Sie werden von vielen Websites und Blogs verwendet und die Möglichkeiten ihre visuelle Darstellung zu verändern sind eher begrenzt. Wenn man also viel Wert auf eine einzigartige Webseite legt, wird man mit einem kostenlosen Theme wenig zufrieden.
  • Kostenlose Themes besitzen keine Garantien.
  • Sie neigen dazu in dem Bereich der Verwendung ihres Themes (im Backend) zu sparen, und daher nicht so benutzerfreundlich sind.

Premium WordPress-Theme

Eine große Menge an Premium-WordPress-Themes zu jedem erdenklichen Thema kannst du in zahlreichen Theme-Shops und Marktplätzen von Drittanbietern erwerben. Der einfachste Weg, ein gutes zuverlässiges Premium-Theme zu finden, ist der Kauf bei einem der bewährten Theme-Shops und Entwickler, die dir den Zugriff auf ihre Dokumentation und Support-Foren geben, wo du weitere Hilfe erhalten kannst.

Vorteile von Premium WordPress Themes

  • Premium-WordPress-Themes verfügen meistens über erweiterte Funktionen und mehr Anpassungsmöglichkeiten als Free-Themes. Im Allgemeinen ist die Qualität der Premium-WordPress-Themes viel höher als bei ihren kostenlosen Gegenstücken.
  • Aufgrund der Konkurrenz halten sich die Preise für Premium-Themes in Grenzen (unter 100 €) und die Qualität ist meistens sehr gut.
  • Premium WordPress Themes werden regelmäßig aktualisiert und unterstützt.
  • Sie sind einzigartiger, weil sie einerseits seltener verwendet werden, anderseits können sie mit Hilfe von sehr vielen Anpassungsoptionen personalisiert werden.
  • Sie besitzen hohe Sicherheitsstandards.
  • Durch regelmäßige Updates lassen sich aus einem veralteten Theme entstehende Probleme in Grenzen halten.

Nachteile von Premium WordPress Themes

  • Premium WordPress Themes sind kostenpflichtig.
  • Nicht alle Premium-Themes sind gleich gut. Manchmal haben sie schlechte Codierungsstandards, die nicht auf den ersten Blick erkennbar sind.
  • Da sie keinen strengen Überprüfungsprozess durchlaufen müssen, kann es sein, dass sie mit einigen Plugins inkompatibel sind oder andere Probleme aufweisen.
  • Sie haben zu viele unnötige Funktionen, die den zukünftigen Käufer beeindrucken sollen. Der Code wird also „aufgebläht“ und das macht sich in Benutzbarkeit, Performance, Ladezeiten und Sicherheit bemerkbar.

Mein Fazit

Es gibt keine endgültige Antwort auf die Frage, welches WordPress-Theme, kostenloses oder kostenpflichtig, empfehlenswerter ist. Die Entscheidung liegt bei einem selbst. Das Abwägen der Vor- und Nachteile kann sich auf jeden Fall lohnen.

Für beide Varianten gibt es durchaus sinnvolle Verwendungsarten. Bei der Auswahl eines WordPress Themes für deine Website solltest du dir auf jeden Fall folgende Fragen stellen:

  • Welche Funktionen benötige ich wirklich?
  • Kann ich Probleme mit WordPress selbst beheben oder benötige ich Hilfe?
  • Ist mir ein professionell aussehendes und originales Theme wichtig oder reicht es ein einfaches Layout?
  • Bin ich privat mit meiner Webseite unterwegs oder handelt es sich um ein Unternehmen?

Kostenlose und günstige Themes eignen sich eher für private Zwecke, Unternehmen / Vereine mit sehr geringem Budget oder für zeitlich begrenzte und einfache Projekte.

Aufgrund der oben genannten Punkte solltest du dir jedoch bewusst sein, dass ein solches Theme nicht die Qualität eines individuellen und professionell entwickelten Themes haben kann.

Ich persönlich verwende immer Premium-Themes für alle meine Projekte. Meiner Meinung nach, ist es zwar möglich ein kostenloses WordPress Theme zu nutzen, es erweist sich jedoch früher oder später als problematisch. Nicht zuletzt dadurch, dass sich die eigenen Anforderungen ändern und ein kostenloses Theme nicht mehr ausreicht.

Falls du dich aber für ein kostenloses Theme entscheiden solltest, beachte einige wichtige Punkte: Verwende nur hoch bewertete kostenlose Themes aus dem offiziellen WordPress-Repository, überprüfe, ob das Theme regelmäßig aktualisiert wird und ob Unterstützung angeboten wird, lese Rezensionen, die andere Nutzer hinterlassen haben und schaue auf hohe Download-Zahlen!

Für Premium-Themes empfehle ich ganz klar DIVI – seit Jahren mein absoluter Favorit. Jede Webseite, die ich in den letzten Jahren umgesetzt habe, nutzt das DIVI-Theme. Hier erfährst du mehr: DIVI – das beste WordPress Template

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen