Plugins für WordPress gibt es wie Sand am Meer. Du siehst da nicht mehr durch? Durch meine Erfahrung mit der Umsetzung dutzender Webseiten weiß ich, was wichtig ist. Diese Plugins für WordPress solltest du unbedingt nutzen:

Contact Form 7

Ein sehr beliebtes und eines der meist verwendeten WordPress-Plugin für die Erstellung von Online-Kontaktformularen ist Contact Form 7.

Falls du keine große Ansprüche an das Formular hast, nimmst du einfach das standardmäßige Kontaktformular, das in Contact Form 7 schon vordefiniert ist.

Das Standardformular von Contact Form 7

Das Standardformular hat fünf Felder: für den Namen des Absenders, die E-Mail-Adresse, den Betreff und ein Nachrichtenfeld für die eigentliche Mitteilung plus den Absendebutton.

Drei der fünf Felder sind als Pflichtfelder definiert, d. h. sie müssen vom Absender ausgefüllt werden. Das ist die einfachste Variante.

Wenn du das Standardformular verwenden willst, brauchst du im Grunde genommen keine Änderungen mehr vorzunehmen.

Unter Mail steht sogar schon eine Empfänger-E-Mail-Adresse, die das Plugin von den allgemeinen WordPress-Einstellungen entnommen hat. Diese lässt sich natürlich, falls gewünscht, ändern.

Du musst nur noch den Shortcode des Formulars in deine Seite einfügen, üblicherweise in eine statische Seite, die man am besten als „Kontakt“ benennt. Weiterer Text lässt sich vor und hinter den Shortcode in die Seite einbauen.

Weitere Formularoptionen in Contact Form 7

Wer aber ein anderes Formular, mit weiteren Feldern möchte, der kann dies mit Contact Form ebenfalls umsetzen. Außerdem können viele Formulare in die Webseite mithilfe des Plugins einbaut werden. Mann kann ein Zustimmungskästchen einfügen, das der User setzen muss, um beispielsweise die AGBs zu akzeptieren, Quizfragen erstellen oder einen Datei-Anhang (bzw. mehrere) in ein Formular einbauen.

Erweiterungen für Contact Form 7

Darüber hinaus existieren zahlreiche Erweiterungen für das Contact Form 7 Plugin. Mit Contact Form 7 Multi-Step Forms beispielsweise lassen sich umfangreiche Formulare, die über mehrere Seiten gehen realisieren.

Contact Form 7 Skins-Plugin erlaubt es, die verschiedenen Formularelemente wie das Formular selbst, Input- und Textarea-Felder, Checkboxen, Submit Button usw. nach Lust und Laune zu gestalten.

Ein Nachteil von Contact Form 7 ist sicherlich die fehlende Archivierungsmöglichkeit der über das Formular versendeten Nachrichten.

Flamingo und weitere Plugins für Contact Form 7

Dafür gibt es aber glücklicherweise Flamingo. Es erfasst unter dem neuen Punkt „Flamingo“ im WordPress-Dashboard alle eingehenden Mails. Außerdem werden die Mailadressen der Absender in einem eigenen Bereich abgespeichert. Als Alternative dazu kannst du auch das Plugin Contact Form 7 Database Addon verwenden.

Contact Form 7 Live Preview ist eine schnelle Vorschau des erstellten Formulars, gerade wenn es etwas länger und komplexer ist. Mit dem WP Contact Slider kannst du entweder auf allen Seiten deiner Webpräsenz oder auf ausgewählten einen Formular-Slider einfügen.

Contact Form 7 Redirection leitet nach dem erfolgreichen Absenden eines Kontaktformulars den User zu einer von dir festgelegten Seite weiter. Mit Contact Form 7 – PayPal & Stripe kannst du in dein Kontaktformular eine Zahlungsoption einfügen.

Das Conditional Fields Plugin erlaubt komplexere Formularabfragen. So ist es damit möglich, verschiedene Formularfelder anzuzeigen, wenn der User eine bestimmte Auswahl getroffen hat.

Fazit zu Contact Form 7

Alles in allem ein sehr intuitives und einfaches Plugin, mit dem sich mehr als nur ein klassisches Kontaktformular erstellen lässt. Mit seinen Funktionalitäten lassen sich für die meisten Ansprüche ansprechende Formulare erstellen.

EU-Cookie-Law

EU-Cookie-Law ist eine leichte, elegante und mächtige Lösung, um deine Website an das Europäische Cookie-Recht anzupassen. Wie das funktioniert? Das WordPress-Plugin sorgt dafür, dass Nutzer über die Cookieverwendung der Seite transparent informiert werden, ein Pop-up für weitere Informationen sehen und die Möglichkeit erhalten, Skripte zu blockieren. Du kannst das Design von EU-Cookie-Law individuell anpassen, damit es perfekt zu deiner Webseite passt Zugleich bietet dir das Plugin viele Möglichkeiten, das Nutzerverhalten vor und nach der Annahme der Cookies zu analysieren.

Installiere einfach das Plugin und folge den Anweisungen auf der Einstellungsseite.

Erstelle professionelle WordPress-Webseiten

kinderleicht und ohne Vorkenntnisse
Mehr erfahren »

Wordfence Security

WordPress Sicherheits-Plugins helfen dir, die Sicherheits deiner Webseite zu verbessern. Wordfence Security ist die mit Abstand wohl beliebteste Erweiterung zum Thema Sicherheit in WordPress. Das Plugin ist recht umfangreich, wobei einige Features nur Premium-Kunden vorbehalten sind. Dennoch deckt Wordfence die wichtigsten Bereiche bezüglich Sicherheit bereits in der kostenfreien Version ab.

Einen Namen macht sich das Unternehmen abseits des Plugins vor allem mit der Bekanntgabe von Sicherheitslücken, durch die aktive Arbeit, die ständigen Updates und ihre Top 100 Liste von WordPress-Fehlern. Alles in allem hinterlässt der Hersteller aufgrund seines Einsatzes für mehr Sicherheit in WordPress einen guten Eindruck.

Installation von WordFence und wichtigste Features

Nach der Installation gewährt Wordfence einen Überblick der mannigfaltigen Funktionen und Möglichkeiten. Die wichtigsten Infos, die du zur Nutzung benötigst, werden kurz und knapp in textform erläutert. Daraufhin kannst du mit deinem ersten Scan beginnen.

Die Ergebnisse müssen jedoch kontrolliert werden, um im Einzelfall zu entscheiden, ob es sich dabei wirklich um eine Sicherheitslücke oder veränderten Code handelt – oder einfach nur um ganz normale Änderungen.

Sicherheitsscan durch Wordfence

Wordfence scannt Dateien und überprüft diese auf verdächtige Veränderungen. Hierbei findet ein Abgleich mit der Datenbank von Wordfence statt, in der alle bekannten Schadcodes (Malware) erfasst sind.

Dahingehend checkt Wordfence deine WordPress-Theme-, sowie Plugin-Dateien und prüft alles auf bekannte Sicherheitslücken oder fragwürdige URL’s. Letztendlich macht das Plugin eben alles was notwendig ist, um eventuell veränderten Code zu entlarven und anschließend zu löschen – vergleichbar mit einem normalen Virus-Scan, nur eben innerhalb von WordPress.

Weitere Features

Bei Wordfence lassen sich lediglich einige wenige Einstellungen zu den Zugriffen vornehmen. Damit auch Anfänger wissen, was gemeint ist, sind alle möglichen Einstellungen detailliert beschrieben. So lassen sich häufige Zugriffe regulieren oder blockieren.

Abseits vom Offensichtlichem, gibt es innerhalb von Wordfence noch verschiedene kleinere Features, wie z. B. einen Brute-Force-Schutz beim Login oder einen automatischen Malware-URL Scan für die Kommentare. Des Weiteren erlaubt das Plugin, die WordPress-Version im Code zu verstecken und noch vieles mehr.

Interessant ist auch das Zurückgreifen auf das Wordfence-Netzwerk, denn Wordfence Security kann Daten senden und empfangen. Wird also eine andere Website im Netzwerk aggressiv angegriffen, wird derselbe Angriff bei der eigenen Homepage nach Möglichkeit schon von vorherein abgeblockt.

Fazit zu Wordfence

Die kostenlose Version von WordFence verbessert deine Sicherheit mit WordPress bereits um einiges. Standardmäßig werden nach der Installation bereits alle Dateien und Datenbank-Tabellen auf Probleme gescannt und du mit einer e-Mail gewarnt falls etwas nicht stimmt.

Außerdem gibt es da ja noch die Premium-Version, die eine Zwei-Faktor-Authentifizierung mitbringt, die Blockierung ganzer Länder erlaubt, sowie automatische Scans aktiviert. Allerdings erfordert die Premium-Version von Wordfence dann auch einen API-Key und der kostet zurzeit 39 Dollar pro Website. Ob dieser den Preis Wert ist, muss du selbst für dich entscheiden. WordFence an sich ist allerdings für dich unverzichtbar.

Weitere Informationen zu Wordfence findest du in diesem Blog-Beitrag: Wordfence – das beste Sicherheitsplugin für WordPress.

Email Address Encoder

Email Adress Encoder ist ein ein Plugin für WordPress, welches zum Schutz einfacher E-Mail-Adressen und Mailto-Links vor E-Mail-Harvesting-Robots durch Kodierung in dezimale und hexadezimale Entitäten verwendet wird. Klingt kompliziert, bietet dir aber einen einfachen Spamschutz.

Das Plugin hat Auswirkungen auf die Posts, Seiten, Kommentare, Auszüge und Text-Widgets, wobei dies ohne Benutzeroberfläche und JavaScript daherkommt – nur einfacher Spamschutz.

Diese kodierte E-Mail-Adresse kann von praktisch jedem üblichen Web-Browser (Netscape, Mozilla/Firefox, IE, Opera,…) verstanden und für die Darstellung wieder in ‚Klartext‘ verwandelt werden.

Die automatischen Adressensammler der Spammer verstehen das hingegen meist nicht.

Duplicate Post

Ebenfalls zu den wichtigen Plugins für WordPress gehört Duplicate Post. Mithilfe von Duplicate Post lassen sich Posts beliebigen Typs klonen oder zur weiteren Bearbeitung in neue Entwürfe kopieren.
Dadurch entfällt das manuelle Copy & Paste von Text, Kategorien, Tags etc. Und das spart dir eine Menge Zeit.

Nach der Installation erscheint bei den Posts, Pages oder dem jeweiligen Custom Post Typ in der Übersicht und in der Detailansicht des Inhaltstypen ein zusätzliches Menü. Auf Knopfdruck kannst du einfach eine Kopie der Seite oder des Artikels erzeugen.

Außerdem lassen sich über die Optionsseite mehrere Einstellungen vornehmen, um beispielsweise zu steuern welche Parameter beim Kopieren übernommen werden sollen. So kannst du beispielsweise das Excerpt weglassen, aber alle Kategorien und Tags beibehalten. Praktisch ist auch, dass die Funktionalität des Kopierens für einzelne Benutzerrollen eingestellt werden kann.

Yoast SEO

Yoast SEO ist ein Plugin für WordPress, mit dem Seiten und Blogbeiträge für Suchmaschinen wie Google optimiert werden können. Es ist eines der umfangreichsten Plugins, um wichtige Aspekte der Onpage Optimierung direkt aus dem WordPress Backend zu steuern.

Wozu benötigst du Yoast SEO?

Dass Webseiten und Blogbeiträge auf ein Keyword hin optimiert werden sollten, ist längst kein Geheimnis mehr. Neben richtiger Platzierung von Keywords im Text gibt es weitere Faktoren, die auf eine gute Auffindbarkeit einzahlen. Dazu gehören zum Beispiel die Verwendung interner und externer Links oder eine ausreichende Textlänge.

Wobei unterstützt dich Yoast SEO konkret?

Yoast SEO hilft dir dabei, all diese Faktoren im Blick zu behalten und warnt, wenn eine Sache nicht umgesetzt wird.

Viel wichtiger ist jedoch die Funktion, mithilfe von Yoast den SEO-Titel und die Meta-Beschreibung festlegen zu können. Das sind die Elemente, die in der Google-Suche eingeblendet werden und somit die ersten Textteile, die potenzielle Leser von deiner Seite sehen. Eine gute Formulierung dieser Texte ist also sehr wichtig.

Yoast SEO Import- und Exportfunktion

Ein sehr tolles Feature von WordPress SEO ist die „Import und Export“-Funktion, welche unter dem Menüpunkt „Werkzeuge“ zu finden ist. Also falls man bereits ein anderes SEO-Plugin verwendet, hat man die Möglichkeit die alten Einstellungen zu übernehmen.

Im Dashboard lassen sich verschiedene Grundeinstellungen vornehmen. Unter dem Punkt „Allgemein“ kann man den Konfigurationsassistenten starten und WordPress SEO auf die Standardeinstellungen zurücksetzten. Im Konfigurationsassistenten werden direkt alle grundlegenden Einstellungen vorgenommen, wie z.B. der Name des Unternehmens bzw. der Person, oder die Einbindung von sozialen Profilen. Man kann diese Einstellungen dort selber machen oder von Yoast SEO automatisch durchführen lassen.

Weitere Features von Yoast SEO

Yoast bietet neben der Suchmaschinenoptimierung auch die Option, Titel, Bild und Beschreibung des Textes für Social Media Posts festzulegen. So muss der Titel für Facebook beispielsweise nicht zwangsläufig das Keyword enthalten und auch die Beschreibung kann besser der Zielgruppe angepasst werden.

Seit einiger Zeit analysiert Yoast die Texte auch hinsichtlich ihrer Lesbarkeit. Anhand von Faktoren wie beispielsweise der Satz- und Absatzlänge, des Text-Schwierigkeitsgrades, der Verwendung von Passiv-Konstruktionen oder Übergangswörtern definiert das Plugin die Lesbarkeit.

…und die Vorteile von Yoast SEO nehmen kein Ende

Yoast hat noch weitere praktische Features, darunter die Möglichkeit, eine Seite mithilfe von Meta Robots Indexes wie „nofollow“ und „noindex“ vor einer Listung in den Suchmaschinen zu schützen. Dies kann immer dann sinnvoll sein, wenn auf einer Seite Inhalte nur einem bestimmten Nutzerkreis zugänglich sein sollen, ohne aber einen Passwort-Schutz zu verwenden.

In der Premium-Version lässt sich die beispielsweise eine automatische Weiterleitungen einrichtet, sobald sich URLs auf einer Seite ändern.

Fazit zu Yoast SEO

Yoast SEO ist dank seiner unglaublicher Einfachheit und Funktionalität mit mehr als 7 Millionen Installationen weltweit ganz klar der Marktführer, wodurch es ein Plugin für WordPress darstellt, das wirklich unverzichtbar ist.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen