Du hast sicher schon mal ein Inhaltsfeld auf Wikipedia oder in einem Blog-Post gesehen. Bei langen Artikeln ist es so etwas sehr praktisch und erleichtert dem Leser die Orientierung im Text. Erstelle kinderleicht ein Inhaltsverzeichnis in WordPress-Posts und -Seiten, ohne dich mit HTML oder CSS auszukennen. Wir erklären dir alles Schritt für Schritt.

Vorteile eines Inhaltsverzeichnisses in WordPress-Posts

  • Erleichtert es Benutzern, zu dem Abschnitt zu springen, den sie in langen Artikeln lesen möchten.
  • Es hilft auch bei WordPress-SEO, da Google automatisch den Abschnittslink in den Suchergebnissen hinzufügt.

Du kannst ein Inhaltsverzeichnis in WordPress manuell erstellen, indem du HTML-Code schreibst, was für Anfänger allerdings sehr schwierig ist. Wir zeigen dir hier eine einfachere Variante und das dafür notwendige WordPress-Plugin.

Installiere zunächst das Plugin Easy Table of Contents und aktiviere es in deinem WordPress-Adminbereich.

Nach der Aktivierung solltest du unter „Einstellungen – Table of Contents“ allgemeine Einstellungen für das Inhaltsverzeichnis vornehmen.

Man kann auch die Auto-Einfügung der Tabelle für bestimmte Posttypen oder Seiten aktivieren. In dem obigen Fall fügt das Plugin automatisch ein Inhaltsverzeichnis für alle Beiträge und Seiten mit mehr als vier Überschriften hinzu.

Als nächstes scrollst du nach unten, um das Aussehen des Inhaltsfelds zu ändern. Hier kannst du ein Thema auswählen, Breite und Höhe anpassen, die Schriftgröße festlegen oder ein benutzerdefiniertes Farbschema für das Inhaltsverzeichnis erstellen.

Im Abschnitt „Erweiterte Einstellungen“ kannst du schließlich überprüfen, ob du weitere Anpassungen vornehmen möchtest. Für die meisten Webseiten passen die Einstellungen jedoch gut.

Abschließend klickst du noch auf die Schaltfläche „Änderungen speichern“, um deine gewählten Einstellungen zu sichern.

Hinzufügen eines Inhaltsverzeichnisses zu WordPress Posts oder Pages

Sofern du die automatische Einfügung nicht deaktiviert hast, beginnt das Plug-in automatisch mit dem Hinzufügen eines Inhaltsverzeichnisses zu Posts, die den ausgewählten Einstellungen entsprechen. Man kann die Einstellungen natürlich jederzeit ändern.

Auf dem Post-Bearbeitungsbildschirm unten erscheint ein neuer Abschnitt, in dem du Anpassungen für den Inhaltsverzeichnis vornehmen kannst.

Du kannst hier die Option des automatischen Einfügensfür das Inhaltsverzeichnis dieses Beitrags speziell deaktivieren. Ebenfalls kannst du festlegen, welche Überschriftsebene für die Tabellenelemente verwendet werden soll.

Das Inhaltsverzeichnis wird direkt über der ersten Überschrift in deinem Artikel angezeigt. Und schon ist dein WordPress-Inhaltsverzeichnis für deine Posts fertig.

Pin It on Pinterest

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen