Von der Idee bis zum fertigen (perfekten) Blogbeitrag dauert es oft Stunden, manchmal sogar Tage. Doch wozu die ganze Arbeit, wenn diese im Anschluss nicht richtig gewürdigt wird? Und was ist, wenn noch Fehler im Text sind, oder Verlinkungen nicht richtig funktionieren?

Unzählige Probleme, mit denen wir Blogger tagtäglich zu kämpfen haben. Aus dem Grund habe ich eine To Do Liste mit Punkten zusammengestellt, die man nach Veröffentlichung eines Blogartikels abarbeiten sollte. 

Die To-Do-Liste nach Veröffentlichung

1. Überprüfe deinen Blogbeitrag

Bereits vor der Veröffentlichung solltest du deinen Blogbeitrag auf Rechtschreib- und Grammatikfehler überprüfen. Dennoch würde ich dir empfehlen nach der Veröffentlichung einen zweiten Blick auf deinen Blogbeitrag zu werfen, denn oft sieht man Fehler erst beim zweiten Hinsehen!

Außerdem solltest du alle Links auf Funktionstüchtigkeit testen. Sowohl für deine Leser, als auch für Google gibt es nichts ärgerlicheres, als nicht funktionierende Links. 

Überprüfe auch die internen Verlinkungen. Wurden die richtigen Blogbeiträge für weitere Informationen verlinkt? 

2. Verlinke deinen neuen Blogartikel

Interne Verlinkungen zwischen deinen Blogartikeln ist für die SEO Onpage-Optimierung unerlässlich. Hierbei verlinkst du deine Blogbeiträge untereinander, um dem Leser weitere, detailliertere Informationen zu liefern. Dies hat zwei Vorteile:

  • Der Leser bleibt bei Interesse länger auf deiner Webseite und
  • Google liebt interne Verlinkungen.

Da du nun einen neuen Blogbeitrag veröffentlicht hast, solltest du alle deine alten Blogbeiträge durchsehen und eventuelle Textpassagen verlinken, die dein neuer Blogbeitrag abdeckt. So kommst du zu mehr internen Verlinkungen und aufgrund weiterer Informationen werden deine Blogbeiträge für den Leser schlüssiger.

3. Zeit für Social Media

Da dein Blogartikel nun überprüft und intern verlinkt wurde, geht es an die Öffentlichkeit! Nirgendwo erreichst du mehr Leser, als in sozialen Medien, wie Facebook, Instagram, Youtube, Pinterest und Co.

In der heutigen Welt, wo wir rund um die Uhr mit Informationen überflutet werden, muss dein Blogartikel aus der Menge herausstechen! Dies gelingt dir mit auffälligen Bildern und unschlagbaren Überschriften.

Um qualitativ hochwertige Bilder zu erstellen, musst du dich weder mit Gimp, noch mit Photoshop auskennen. Canva ist ein kostenloses Online-Tool, welches dir unzählige Vorlagen bietet. Mit nur wenigen Klicks erstellst du aussagekräftige Bilder, die du für deine Social Media Welt nutzen kannst.

4. Informiere deine Leserschaft

E-Mail Marketing ist seit Jahren eines der besten Marketing-Maßnahmen, um sowohl neue, als auch wiederkehrende Kunden zum Kauf zu animieren.

Um deine E-Mail Liste warm zu halten, solltest du mindestens 1 Mal in der Woche einen Newsletter versenden und auf deine neuen Blogbeiträge verweisen. Nutze hierfür jeweils ein Bild und einen kurzen Auszug aus deinem Blogbeitrag. 

Diese Art von Werbung ist kostenlos und sehr effizient, denn die Abonnenten kennen dich bereits und neigen eher dazu, Inhalte von dir zu konsumieren.

5. Wer nicht wirbt, der stirbt

Bereits Henry Ford erkannte die Wichtigkeit von Werbung. Wenn du ein paar Euro in Werbung investierst, kannst du zahlreiche neue Leser gewinnen, die mit etwas Geschick zu langjährigen Begleitern deines Blogs werden. Die Wahl der Werbemethode(n) hängt alleine von der Branche ab. Du kannst zwischen folgenden Online-Werbemaßnahmen entscheiden:

Tatsächlich gibt es unzählige Möglichkeiten, um kostenpflichtige Werbung zu schalten. Es mag etwas komisch klingen, aber bewerbe nicht nur deine Aktionen und Produkte, sondern auch deinen Content, denn das ist günstig und auf lange Sicht sehr effektiv.

6. Involvierte informieren

In deinen Blogbeiträgen wirst du oft auf andere Quellen zurückgreifen und die gesammelten Informationen in deinem Blogbeitrag verarbeiten. Die Idee für diesen Artikel kam mir durch einen Blogbeitrag von conterest.de, der sogar 8 Punkte aufzählt, welche man nach Veröffentlichung erledigen sollte

Ich habe die Überschriften durchgelesen und mir eigene Gedanken dazu gemacht. So kam es zu diesem Blogartikel. 

Haben sowohl der Blog von conterest.de, als auch mein Blog Pingbacks & Trackbacks aktiviert, verschickt WordPress automatisch eine Benachrichtigung an die Inhaber von conterest.de, dass ich sie in meinem Blogartikel erwähnt habe.

Erwähnst du Personen, kannst du diese kontaktieren und darauf aufmerksam machen, dass du sie in deinem Blogartikel lobend erwähnt hast. Jeder Mensch liebt es, wenn positiv über ihn berichtet wird!

Mit etwas Glück teilen sie deinen Blogbeitrag und du erreichst eine ganz neue Leserschaft.

Viel Arbeit, die sich auszahlt

Nach der Arbeit ist vor der Arbeit. Du kannst den am besten recherchierten Blogbeitrag verfassen, der perfekt aufgegliedert und mit Bildern und Videos untermauert ist – wenn ihn jedoch niemand liest, war die ganze harte Arbeit umsonst.

Aus dem Grund empfehle ich dir die oben genannten Punkte nach jeder Veröffentlichung durchzuführen, damit deine Arbeit die Aufmerksamkeit genießt, die sie auch verdient hat!

Wenn du einen sehr guten Blogartikel hast (egal zu welchem Thema), schreibe unten ein Kommentar mit dem Link. Ich freue mich ihn zu lesen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen