Es gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten sich eine WordPress-Webseite einzurichten. In diesem Beitrag erfährst du, wodurch sich die beiden Optionen WordPress.org und WordPress.com unterscheiden.

1. Die Webseiten-Einrichtung

WordPress.org Du ladest dir die aktuelle WordPress-Version herunter. Um sie nutzen zu können benötigst du noch ein Hostingpaket und eine Domain. Allerdings bieten viele Hostinganbieter eine einfache Ein-Klick-Installation von WordPress an.
WordPress.com Du meldest dich kostenlos bei WordPress.com, bekommst du automatisch eine Subdomain für den eigenen Blog (blogname.wordpress.com) und 3GB Webspace zur Verfügung gestellt. Kein Hostingpaket und keine eigene Domain ist notwendig. Deine Webseite wird direkt dort gehostet du kannst sofort nach dem Einloggen mit der Einrichtung deiner Webseite beginnen.

2. Plugins

WordPress.org Du kannst deine Webseite anpassen und via Plugins mit zusätzlichen Funktionen erweitern. Es gibt unzählige kostenlose oder kostenpflichtige Plugins für jede Gelegenheit.
WordPress.com Du kannst deinen Blog nicht über ein Plugin erweitern. Dir stehen standardmäßig Funktionen wie Sharing-Buttons, Bildergalerien und viele Widgets zu verfügung, die du nutzen kannst. Daher ist eine WordPress.com Webseite nicht so stark individuell anpassbar.

3. Templates / Themes

WordPress.org Du kannst jedes beliebige Theme für deine Webseite installieren. WordPress.org stellt dir viele kostenlose Themes zur Verfügung, die du direkt über den WordPress-Adminbereich installieren kannst. Außerdem kannst du jedes beliebige Premium Theme im WordPress-Adminbereich hochladen und aktivieren. Der Vorteil ist, das du so jeder nur erdenkliche Art von Theme nutzen kannst (Business-Themes, Themes für Portfolios, Events, Video-Themes und so weiter).
WordPress.com Du kannst dir dein Theme aus einer begrenzten kostenlosen Theme-Sammlung aussuchen und direkt im WordPress.com Adminbereich installieren. Den Premium- und Business-Planbenutzer stehen darüber hinaus WordPress.com Premium-Themes zu Verfügung. Allerdings sind alle auf WordPress.com angebotenen Themes von hoher Qualität und werden regelmäßig kontrolliert und aktualisiert.

4. Sicherheit

WordPress.org Du bist für die Sicherheit deiner Webseite selbst verantwortlich. Das bedeutet: regelmäßige Backups deiner Webseite; hilfreiche Sicherheits-Plugins benutzen, regelmäßige Aktualisierung aller installierten Plugins und Themes. Andernfalls können Sicherheitslücken entstehen.
WordPress.com Du musst deine Webseite nicht selbst aktiv vor Hacks und Sicherheitslücken mit Hilfe von Plugins schützen, die Plattform erledigt es für dich.

5. Kosten

WordPress.orgDie Installation ist kostenlos, du findest auch für alles kostenlose Themes und Plugins. Du trägst Hostings- und Domainskosten.
WordPress.comEs gibt eine kostenlose Version, die jedoch im Vergleich zu kostenpflichtigen Plänen sehr begrenzt ist.

6. Werbung

WordPress.org Keine Werbung
WordPress.com Auf kostenlosen WordPress.com Webseiten wird Werbung angezeigt. Du kannst sie nur durch ein Upgrade auf einen kostenpflichtigen Plan (Persönlich, Premium oder Business) vermeiden.

7. Preis

Die Software ist kostenlos.
WordPress.com Vier verschiedene Optionen zw. € 0,- und € 25,- pro Monat stehen zur Verfügung.

Fazit

WordPress.com bietet dir eine Möglichkeit die Software WordPress kennenzulernen, ohne das du dich mit technischen Hürden (wie Installationen, Updates oder Sicherheitsproblemen) auseinandersetzen musst. Es ist gut für Anfänger, die herausfinden möchten, ob das Bloggen was für sie ist. Dafür ist eine WordPress.com-Webseite nicht so flexibel und erweiterbar wie eine selbst gehostete WordPress.org-Webseite, die viel mehr Spielraum bietet.

Eine kostenlose WordPress.com-Webseite ist etwas billiger, da die grundlegenden Funktionen wie eine Domain und Webspace kostenlos und gleich verfügbar sind. Die wird aber nicht lange ausreichen, sobald du dich entwickelst und deine Webpräsenz erweitern willst. Spätestens an dem Punkt wird es dir an Flexibilität und Erweiterungsmöglichkeiten fehlen.

Wenn du eine Business Webseite einrichten möchtest, dann solltest du am besten gleich mit WordPress.org arbeiten. Sogar die Business-Option von WordPress.com lässt in diesem Fall zu wünschen übrig und ist mit 25 € im Monat auch recht teuer.

Meiner Ansicht nach, ist eine selbstgehostete WordPress.org-Webseite sowieso die bessere Wahl, auch wenn sie anfangs mit mehr Arbeit und mehr Kosten verbunden ist. Letztendlich zahlt sich der Aufwand voll aus.

Es kommt aber ganz darauf an, welche Anforderungen du für dein Webseiten-Projekt hast und was dir persönlich in diesem Moment geeigneter erscheint. Möchtest du nur WordPress und das Bloggen ausprobieren oder einen reinen Blog führen und keine Lust hast sich mit technischem Schnick-Schnack auseinander zu setzen, ist für dich die WordPress.com-Variante auch gut geeignet. WordPress.com oder WordPress.org – wir hoffen, wir konnten dir deine Entscheidung erleichtern.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen